Der Adelsgedanke

Heute mal ein paar Gedanken, die mir zum Adeln gekommen sind. Einige wissen ja vielleicht schon, dass ich im Prinzip auch schon eine ganze Weile plane, zu adeln. Eine Lehrmeisterin habe ich mir im Prinzip auch schon gesucht und indirekt ihre Zustimmung bekommen. Verstärkt wurde dieser Gedanke noch, als ich bemerkte, dass Rhox und ich sogar den gleichen Ansporn zum Adeln hatten, nämlich Uminotokai, die Unterwasserstadt in Amphibos, die wir absolut verwahrlost finden, woran Rhox allerdings schon arbeitet. Gebremst wurde mein Wunsch durch die bisherige Unfähigkeit, mich mal mit einem Adeligen privat zu treffen und zu besprechen, was für den Adelsprozess unerlässlich ist. Auf Eis gelegt wurde der Wunsch vorerst schließlich durch mein Abitur, welches mich momentan absolut im Bann hält. Nicht falsch verstehen: danach bin ich noch mehr Feuer und Flamme als zuvor.
Was hatte ich nun vor? Tja, wie viele Jungadelige habe ich mir von Anfang an Neuigkeiten ausgedacht, die für die Spieler interessant sein könnten. Eine neue Waffe mit dazu passendem Dungeon, sogar eine neue Gilde spuken mir im Hinterkopf herum, allerdings habe ich diese Gedanken sofort über den Haufen geworfen, als ich folgenden Artikel meiner, hoffentlich, baldigen Lehrmeisterin las:
Die Arbeitswelt der Adeligen
Und ich zog Parallelen: das Problem der Adeligen ist nicht, dass sie zu wenig neues ins Spiel bringen, sondern das sich zu wenig Leute darum bemühen, alte Probleme zu beheben und alte Sachen aufzubereiten, einfach weil auch zu wenig Leute überhaupt anwesend sind. Dies soll kein Vorwurf sein, Menschen sind einfach so und nicht jeder hat ultimativ viel Zeit, darum ist Avalon ein Freizeit-Projekt, völlig unendgeldlich und freiwillig, dafür auch ein großes Lob an die Adeligen, die trotzdem eine Menge machen. Aber einfach weil ich weiß, wie nervig das sein kann, aber auch weil ich sehe, dass von mir gemeldete Fehler immernoch nicht behoben wurden, was ich durchaus verstehen kann, nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich mich daran erinnert, was ich am liebsten mache: Fehler beheben. Okay, ich glaube, öde 1-Zeilen-Fehler können mich nach einer Weile auch stressen, aber Fehler, welche für mich aufwändig zu finden sind und mich fordern, sind meine Spezialitäten. Sicherlich ist es der Wunsch jedes Neuadeligen, etwas neues nach Avalon zu bringen und die virtuelle Welt nach seinen eigenen Gutdüngten zu gestalten, immerhin ist er nur ein Mensch und Menschen lieben es, Sachen zu beeinflussen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Sicherlich habe ich meine Konzepte nicht verworfen, ich will sie auch nicht verdrängen, dafür gefallen sie mir viel zu sehr, aber ich bin der Meinung, Avalon steht das Fehlerwasser bis zum Hals, dafür muss Abhilfe geschaffen werden. Und ich für meinen Teil würde mich dazu anbieten. Wenn ich einen Code schreibe, dann freue ich mich immer besonders, wenn ich einen Fehler finde und behebe und dann sehe, dass alles wieder seinen Gang geht. Manche sagen, dass sei nicht normal, über Fehler müsse man sich ja aufregen. Ja, genau das ist es, dass tue ich und darum muss ich sie eliminieren. Allein schon, wenn ich sehe, dass ich seid einem viertel Jahr LIRZGe auslöse, wenn ich meinem auf Bodyguard laufenden Golem durch die Gegend laufe und diese LIRZGe immernoch auftreten denke ich mir: „Mensch, könntest du doch was machen.“ Mich stören die Fehler dabei meist nicht sofort, aber andere sicherlich auch. Ich hörte, die meisten Leute haben die Golemkultisten gleich wieder hingeworfen, weil es zu viele Fehler gibt. Aber das ist doch schade! Ich verstehe Pelleas nur zu gut, Studium ist stressig und vermutlich wird es mir nicht anders gehen, aber es ist einfach nur Rücksichtslos der Spieler zu sagen, Fehler sind da, also gehe ich. Ich kann auch die Spieler verstehen, vor allem, wenn es Hauptcharaktere sind, damit möchte man auch etwas anfangen können, aber, wie gesagt… Mein Entschluss steht fest: Knurrfix bleibt Golemkultist und ich werde früher oder später adeln, wenn es mir erlaubt wird. Wie gesagt, mir steht im Prinzip nur noch das Adelsmeeting im Weg und Ende April sind die schriftlichen Abiprüfungen durch. Im Prinzip habe ich von Selena auch schon einige Dokumente zwecks Driver etc bekommen und durchgearbeitet, kenne mich also schon ein wenig mit der Materie aus. Ich kenne mich, hänge ich mich nur tief genug in eine Materie rein, blicke ich schnell durch. Und momentan bin ich Feuer und Flamme zur Fehlerkorrektur. Sicherlich darf ich dies als Lehrling nicht gleich tun, aber dazu werde ich wohl auch gleich eine meiner anderen, schöpferischen Ideen umsetzen können, als Gesellenstück… So oder so, ich möchte mein Bestes geben und ich bin bereit, mich auch um einen Teil der Fehler zu bemühen, weil ich weiß, dass die Spieler teilweise mehr darauf warten als auf Neuerungen im Allgemeinen. Mein Prinzip ist eigentlich immer, erst recht beim Programmieren: bevor nicht alle gravierenden Fehler behoben sind, gibt es nichts Neues. Dieses Konzept ist in Avalon nicht umsetzbar, aber ich würde gerne helfen, einen Schritt in diese Richtung zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.