Gruppenprojekt Sumpfblüten

Hallo Leute,
Heute mal ein kleiner Bericht über unsere große Gruppenarbeit gestern Abend. Erstmal, wer war alles dabei?

Mit am Start waren Tzax, Simogen und Dranor. Als Sehenden und gleichzeitig praktischerweise Priester kam Dwalin mit, der für uns das Zeichnen der Karte übernahm. Und schließlich natürlich ich – in meiner Gestalt als Magician.

Was haben wir gemacht?
Wir haben versucht, den Düstergarten etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Tatsächlich war ich bereits einmal darin, allerdings damals während eines langwierigen Einzel-Projektes und mit Hilfe eines Sehenden und einer Karte. Da ich allerdings noch nicht im Besitz einer solchen Karte bin, habe ich mich entschlossen, eine Gruppenexkursion anzukurbeln, welche als Ergebnis eine solche Karte und Klarheit über die Belohnung geben sollte.

Der Dungeon
Der Dungeon Düstergarten ist meines Erachtens einer der schönsten und best ausgebautesten Dungeons in Avalon. Mit einer komplett ausstafierten Landschaft, Mondtor-System, Nahrungsquellen, Kartenunterstützung und allem, was dazu gehört, ist er ein absolutes Muss, nicht nur für die Leute, die von sich behaupten, etwas über Avalon zu wissen, sondern auch für die Leute, die einen Sinn für Ästhetik haben. Außerdem ist er von der Größe her auch einer der größten Dungeons in Avalon. Allein die erste Ebene umfasst ein Gebiet, welches mindestens der Größe der nereidischen Wüste gleichkommt, nicht zuletzt, weil man einige Umwege in Kauf nehmen muss. Und das schönste: Man muss tatsächlich fast jedes Feld untersuchen, damit man an sein Ziel kommt. Danke hierbei an Dravonk, welcher uns mit Rat und Tat zur Seite stand, als Simogens Waffe zerbrach und Tzax langsam müde wurde. Außerdem an Calyr, welcher Dwalin neue Pfeile für seinen Bogen in den Düstergarten transportierte.

Das Ergebnis
Das Ergebnis ist eindeutig: Wir besuchen ihn wieder. Wann ist noch ungewiss, dass kommt nämlich auf Dwalins Level-Geschwindigkeit an. Tatsächlich haben wir uns abgemüht, alle wichtigen Punkte der Karte zu finden. Bis wir schließlich im Zugang zur zweiten Ebene des Düstergartens standen und uns bewusst wurde, dass Dwalin mit S52 zu wenig Erfahrung für diese Ebene hat. Wir haben uns entschlossen, Dwalin jede Zeit einzuräumen, die er benötigt und anschließend erneut in den Düstergarten aufzubrechen. In Anbetracht der Tatsache, dass uns allein das Absuchen der ersten Ebene knapp 5 Stunden kostete, wird es tatsächlich anstrengend werden, die zweite Ebene zu untersuchen – nicht zuletzt, weil wir nicht wissen, wieviele Ebenen der Dungeon noch hat…

Meine Empfehlung
Ich denke, dass könnt ihr schon erraten. Ich finde den Dungeon bisher einfach klasse. Allerdings wird vermutlich eine große und schlagfertige Truppe fällig. Zu dritt haben wir doch ordentlich Schaden eingesteckt (die Monster im Düstergarten teilen Lebensschaden aus), erst zu fünft waren wir so schlagfertig, dass wir mit Kampfbeschwörung nahezu ohne Schaden durch den Düstergarten kamen. Dafür allerdings in entsprechender Geschwindigkeit. Ich würde euch also Empfehlen, für die Untersuchung des Gartens ein paar bekannte Leute zu nehmen, wenn möglich auch extern über VoIP zu kommunizieren und dann den Düstergarten unsicher zu machen. Ich kann euch so viel sagen: Es wird sich lohnen. Ich kenne zwar die Belohnung nicht, allerdings glaube ich gehört zu haben, dass diese reichlich sein soll.
Ich freue mich also auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht sogar im Düstergarten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.