Projekt „Die Dünger“: Düstergarten die Dritte

So, ich mal wieder.
Wie der Titel schon sagt, Dwalin ist vom Level her endlich hoch genug und wir haben den dritten Anlauf gewagt, allerdings diesmal sehr unvorbereitet. Kein Vortex, nur zu dritt, dabei 2 Elfen. Kein Wunder also, dass wir schlussendlich verprügelt worden.
Was kam nun in der dritten Ebene, wenn man sie denn so nennen mag?

Nach dem Abstieg in die Untiefen des Düstergartens erfuhren wir, wie es ist, von übermäßig vielen Waldgnomen bevölkert zu werden: langweilig. Tatsächlich haben wir uns schon Gedanken gemacht, wie wir das denn überleben sollten… *lach*. Naja, wichtig zu wissen ist, dass man aus diesem Dungeon wohl eher weniger wieder raus kommt, jedenfalls ist der Rückweg abgeschnitten. Desto überraschter waren wir, als wir nur knapp ein einhalb Stunden später den Ausgang fanden und zurück in den pflanzlichen Teil des Düstergartens kamen.

Als wir dann draußen waren, die böse Überraschung: Die Monster waren um Längen stärker, als die Monster vorher. Tatsächlich haben sie uns ordentlich vermöbelt. Ohne TP-Trank und Vortex und jemandem, der uns tanken konnte, geradezu übermäßig schwer… Und ohne eine Aussicht auf einen Rückweg, was tun? Nunja, wir hatten Hoffnung, auch hier Mondtor-Plätze zu finden, also schlugen wir uns Tapfer durch (an diesem Punkt lernte ich den Vorteil von Selbstheilen iii kennen, was ich bis dato nicht konnte…). Und wir hatten recht: Wir fanden ein Mondtor und machten uns schnell auch wieder aus dem Düstergarten raus. Das nächste mal muss wohl ein Tank mitkommen, aber wir werden wohl unsere erste Besuchs-Expeditions-Gruppe wieder auf die Beine stellen. Und wenn es soweit ist, kriegt ihr wieder von uns zu hören :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.